KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM
 
Home
Unternehmensprofil
Konzept
Angebote
Projekte
Publikationen
 
Sie befinden sich hier: Home


Wie senkt man den Krankenstand um 10 Prozentpunkte, wie steigert man die Produktivität um mehr als 40%, wie treibt man Verbesserungsvorschläge auf Rekordniveau? Indem man die 3 I Methode einsetzt: Neue Identität-schafft neues Image-Neues Image schafft neue Identifikation. Unser mehrfach ausgezeichneter Kunde Moll Marzipan führt vor , wie dies geht…..mit einem Film: Marzipan für Alle.

Der Film wurde von BGF, Re Mo, Aok und Moll Marzipan in Auftrag gegeben und von iWare umgesetzt. Besser können Ergebnisse nicht sein. Sehen Sie sich den Film nach einer kurzen Einführung in das BGF System an und machen Sie ein ähnliches Projekt: es zahlt sich extrem gut aus und macht Spass!

Klicken Sie jetzt den (linken) Startbutton im oberen Videofenster! 

Herzlich
Ihr

Gerd Westermayer

 ********************************************************************************************************

Seit 2006 steigt der Krankenstand nach mehreren Jahren Rückgang wieder an. Psychisch-psychiatrische Diagnosen spielen hier die Hauptrolle, die Krankheitskosten betragen geschätzte 7 Milliarden Euro in Berlin -Brandenburg. Angesichts der beiden Haupteffekte des demographischen Wandels - Überalterung und Arbeitskräftemangel - wird das Betriebliche Gesundheitsmanagement für die Unternehmen zwei wichtige Funktionen ausüben: Gesunderhaltung älterer Arbeitnehmer, Bindung junger Arbeitnehmer sowie deren Schulung in gesunder Lebensführung. Das Wiedereingliederungsmanagement ist als gesetzlich vorgeschriebene Leistung der Unternehmen idealer Ansatzpunkt zur Einführung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement. Wiedereingliederungsgespräche sollten deshalb bereits als Teil eines Gesprächssystems betrachtet werden, das auch Führungskräfte befähigt, nicht nur Langzeitkranke zu integrieren, sondern präventive und gesundheitsförderliche Kommunikationsstrukturen in den Unternehmen aufzubauen. Hierzu gehört auch die jeweils unternehmens- bzw. branchenspezifische Analyse der vorhandenen Gefährdungen und Gesundheitspotenziale durch eine Befragung, die einen großen Teil der Mitarbeiter systematisch in Prävention und Gesundheitsförderung einbindet. Befragungen, Gesprächssysteme, schnelle Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen, Bindung von Mitarbeitern, neues Interesse an den älteren und länger erkrankten Mitarbeitern eingebunden und aufeinander abgestimmt in einem theoretisch fundierten und empirisch überprüften System - so versteht die bgf-berlin Betriebliches Gesundheitsmanagement.

bgf-berlin arbeitet seit 20 Jahren erfolgreich im Feld und hat für alle oben genannten Themen solide und oft erprobte Instrumente entwickelt: Gesundheitszirkel, ein Befragungssystem mit einer eigens dafür entwickelten Software, die nicht nur die Kosten überschaubar hält, sondern auch automatisch die Ansatzpunkte für erfolgreiche Veränderungen aufzeigt.

Die bgf-berlin hat mehr als 15 000 Mitarbeiter befragt und mehr als 1200 Führungskräfte in motivierender und gesundheitsförderlicher Mitarbeiterführung ausgebildet. Sie bietet außerdem zusammen mit der Freien Universität zwei Ausbildungen an: Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitscoaching..

Wenn Sie eine Unternehmensfusion oder eine andere Restrukturierung planen, lassen Sie uns erst mit einer Befragung herausfinden, welche psychosozialen Besonderheiten Ihrer Mitarbeiter bei der Veränderung beachtet werden müssen, damit die Veränderung gelingen kann. Die meisten Reorganisationen scheitern, weil dieser wichtige Schritt vergessen wurde. Unser Partnerunternehmen ReMo Gmbh ist spezialisiert in diesen Fragen und den damit verbundenen wichtigen Aktionen..
Von den mehr als 50 Veröffentlichungen werden einige als Standardwerke des Betrieblichen Gesundheitsmanagement betrachtet.

Auch für Ihr Anliegen haben wir eine überzeugende Antwort und wirksame Instrumente.

Befragungen führen wir für Sie günstiger durch.



Downloads:

Arbeitsfreude und Selbstvertrauen - die Erfolgstreiber