Berlin Capital Club

THEMA AM 18. Juli 2018: PROF. DR. FRITZ BÖHLE, DURCH IMPROVISATION ZUM ERFOLG - EINE WISSENSCHAFTLICH/MUSIKALISCHE EINFÜHRUNG

Prof. Dr. Fritz Böhle forscht seit über 40 Jahren zu Entwicklungen von Arbeit und Organisation in Produktion und Dienstleistungen. Ein Forschungsschwerpunkt ist der Umgang mit Ungewissheit. Prof. Böhle hat mit Kollegen und Kolleginnen unterschiedlicher Disziplinen das Konzept des erfahrungsgeleitet- subjektivierenden Handelns entwickelt. Management und Mitarbeiter müssen zunehmend in Situationen der Unbestimmtheit und Ungewissheit entscheidungs- und handlungsfähig sein. Dafür werden besondere Kompetenzen benötigt: planen und systematisches Wissen sind wichtig, reichen aber nicht mehr aus - immer wichtiger wird ein situatives und flexibles Handeln sowie ein gewisser Spürsinn und auch Erfahrungswissen.

Prof. Dr. Fritz Böhle wird uns mit Untersuchungen aus der Arbeitswelt und einer musikalischen Improvisation am Piano am 18. Juli im Berlin Capital Club zeigen, wie wir dieses Handeln erweitern können!

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen (an: gerd.westermayer@bgf-berlin.de)!

Alle weiteren Infos entnehmen Sie bitte hier: Einladung 12. Capital Club Veranstaltung